• Home
  • |
  • Blog
  • |
  • EKIW einfach machen Lektion 353
EKIW einfach machen Lektion 353

Meine Augen, meine Zunge, meine Hände, meine Füße haben heute einen einzigen Zweck: CHRISTUS gegeben zu werden, damit ER sie verwende, um die Welt mit Wundern zu segnen.
EKIW einfach machen. Darüber haben wir am 19.12.2021 auf Clubhouse gesprochen:

Warum könnten die heutigen Textstellen das Ego ziemlich triggern? Welche Folgen kann die Verwechslung der Ebenen durch das spirituelle Ego haben? Und auf welche Weise kommen wir beim Lesen der Lektion in eine wirklich tiefe Erfahrung? Dies und mehr erfährst du im ersten Teil der Session.

Die Gespräche:

Kerstin (ab Min. 39:00)

Beim Lesen der heutigen Lektion hatte Kerstin einen Aha-Moment. Als sie diesen mit uns teilte, löste sie allerdings Verwirrung beim Ego aus. Und was war der Grund? Unsere unterschiedlichen Filter der Wahrnehmung…

Susanne (ab Min. 46:20)

Zahlreiche Kontaktanfragen von Männern lösten in Susanne Ablehnung und ein „enormes Schamgefühl“ aus, welches sie schon seit ihrer Kindheit kennt. Doch dank der Heilungsimpulse, die in den Clubhouse-Sessions gesetzt werden, konnte Susanne der Ursache ihres Schamgefühls auf den Grund gehen und ihr Herz für Heilung öffnen.

Anke (ab Min. 60:00)

„Dann verliere ich mich in meiner IDENTITÄT und erkenne wieder, dass CHRISTUS nichts anderes als mein Selbst ist.“ (Lektion 353, Satz 5. Ein Kurs in Wundern) Diesen Satz verstand Anke, die Schiss vor spirituellem Narzissmus hat, als einen schmalen Grat zwischen KönigsKind-Identität und Selbstüberhöhung. Wir schauten uns die Stelle genauer an und kamen noch einmal auf die Filter der Wahrnehmung und ihre Auswirkungen zu sprechen.

Martina (ab Min. 69:30)

„Krass, ich habe mich so mit meinen Körper identifiziert!“ Da kann dem Ego schon schwindelig werden, wenn es hört, dass „seine“ Augen, Zunge, Hände und Füße CHRISTUS übergeben werden! Was die heutige Lektion im Hinblick auf ihre Körperidentifikation mit ihr gemacht hat, teilte Martina mit uns.

Christine (ab Min. 72:50)

Christine hat die Lektion gelesen.

Tanja (ab Min. 75:10)

„Ich habe eine wahnsinnig lange Reise hinter mir.“ Nach dem gestrigen Talk mit Tanja über die Verwechslung der Ebenen durch das spirituelle Ego, über Selbstfürsorge und das Setzen von klaren Grenzen, ist für Tanja richtig viel passiert. Sie erzählte uns von ihrem Prozess.

Fazit

Bist du bereit, das, was du denkst und fühlst, nicht ernst zu nehmen und die Wahrheit einzuladen? Wenn du das immer wieder tust, dann ändert sich alles.

Sarah Ollrog

Sarah,
fasst täglich die wichtigsten Inhalte unserer
Clubhouse-LIVE-Sessions zusammen.
www.sarah-ollrog.de

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>