EKIW einfach machen Lektion 351

EKIW einfach machen Lektion 351

Mein sündenloser Bruder ist mein Führer zum Frieden. Mein sündiger Bruder ist mein Führer zum Schmerz. Und welchen ich zu sehen wähle, den werde ich erblicken.
EKIW einfach machen. Darüber haben wir am 017.12.2021 auf Clubhouse gesprochen:

„14. Was bin ich?“ - so heißt der neue Einleitungstext, der einem weiteren Block von 10 Lektionen vorausgeht. In Stille konnte jeder für sich den ersten Abschnitt des Textes lesen und diesen auf sich wirken lassen, bevor Mimi und Joan Lektion 351 „aufschlüsselten“. Dabei kamen sie auf folgende Aspekte zu sprechen:

Wir sehen immer nur das, was wir sehen wollen. Die Entscheidung, welche Welt und wie wir unseren Bruder sehen wollen, liegt ganz bei uns.

Wie stark sind doch die Filter der Wahrnehmung!

Warum GOTT nicht einsteigt in unser Theater hier auf Erden…

Die Gespräche:

Antje (ab Min. 42:10)

„Es hat nur was mit mir zu tun, mit einer alten Wunde, die aufgerissen wurde…“ Antje, die sehr verliebt ist, reflektiert sich in ihrer neuen Beziehung dank des Kurses ganz anders als früher. So ging sie zusammen mit Jesus ihrem Schmerz, ausgelöst durch eine flapsige Bemerkung ihres Partners, auf den Grund, sodass Licht ins Dunkel kommen und Heilung geschehen konnte.

Claudija (ab Min. 47:50)

Panik erfasste Claudija, als die App gestern versagte, sie aus der Clubhouse-Session schleuderte und dadurch ihr geliebtes Morgen-Ritual "kaputt machte". Sie berichtete uns, welches Drama sich daraufhin in ihr abspielte und mit welchen Gefühlen sie plötzlich konfrontiert war. Wofür dieses Erlebnis stellvertretend stand, schauten wir uns genauer an.

Judith (ab Min. 64:50)

Mit zwei gereizten, unempathischen Teenagern in Quarantäne und noch dazu körperlich angeschlagen zu sein, gehört für so manches Ego wohl in die Kategorie „Alptraum“. Und in einem solchen befand Judith sich zum Zeitpunkt des Gesprächs. Was tun, wenn man die „lieben“ Kinder, so gerne sündenlos und durch GOTTES Augen sehen will, das aber scheinbar megaschwer ist?

Anna (ab Min. 78:10)

Anna hat die Lektion vorgelesen.

Tanja (ab Min. 81:40)

Tanja ist dieses Jahr an Weihnachten ganz für sich. Wie es ihr damit geht und wie spannend es doch sein kann, die Ego-Rituale zur Weihnachtszeit und an Heiligabend auszuhebeln, das erfährst du in der Aufzeichnung.

Jutta (ab Min. 88:40)

Jutta tat sich noch schwer, ihrem Ex-Mann zu vergeben. Was tun, wenn wir spüren, dass Groll und Schmerz noch in uns arbeiten, obwohl wir uns doch schon in Vergebung geübt haben? Ganz einfach: Immer weiter vergeben und darauf achten, dass wir das, was wir loslassen wollen, in der Vergangenheitsform formulieren… 🙂

Clara (ab Min. 96:30)

„Ich kann es nicht stoppen. Es ist wie verhext.“ Claras Ego hat ihr offenbar erfolgreich eingeredet, dass sie es in bestimmten Situationen nicht schafft, sie selbst zu sein, sondern ganz automatisch den Erwartungen ihres Gegenübers entspricht. Ob Mimi und Joan dafür eine Lösung parat hatten? No way! Doch zeigten sie Clara herzlich gerne die manipulativen Machenschaften ihres Egos auf…

Fazit

Wie ich die Menschen um mich herum sehen will, ist meine Entscheidung.
Frieden oder Schmerz? Angst oder Liebe?

Sarah Ollrog

Sarah,
fasst täglich die wichtigsten Inhalte unserer
Clubhouse-LIVE-Sessions zusammen.
www.sarah-ollrog.de

>