EKIW einfach machen Lektion 335

EKIW einfach machen  335

„Ich wähle, meines Bruders Sündenlosigkeit zu sehen.
EKIW einfach machen. Darüber haben wir am 01.12.2021 auf Clubhouse gesprochen:

„Was könnte mir die Erinnerung an DICH zurückerstatten, außer meines Bruders Sündenlosigkeit zu sehen? Seine Heiligkeit erinnert mich daran, dass er als eins mit mir erschaffen wurde und wie ich selbst. In ihm finde ich mein SELBST, und in DEINEM SOHN finde ich ebenfalls die Erinnerung an DICH.“

(Gebet aus Lektion 334 in Ein Kurs in Wundern)

Darüber haben Mimi und Joan im ersten Teil gesprochen:

„12. Was ist das Ego?“ (Text im zweiten Teil des Übungsbuches in Ein Kurs in Wundern)

Heute haben wir uns Abschnitt 5 angeschaut.

Das Symbol der Lilie und seine Bedeutung.

LEKTION 335 „Ich wähle, meines Bruders Sündenlosigkeit zu sehen.“

Sehe ich die Vergangenheit oder sehe ich, was jetzt ist?

Wenn ich davon überzeugt bin, dass jemand bestimmte Eigenschaften hat, sehe ich ihn nicht, wie er in Wahrheit ist.

Mimi erinnerte die Lektion an die Beziehung zu ihrem leiblichen Bruder. Haben sie einander erkannt und gesehen?

Unsere Gespräche heute:

Anke (ab Min. 37:30)

„Es berührt mich und gibt mir Freiheit, weil ich die Wahl treffen darf und ich komme von Groll in Weichheit“, so Anke, nachdem sie die Lektion vorgelesen hat. Inwiefern sie trotzdem noch „Überdruck im Schlauch“ hatte und auf welche Weise sich dieser lösen lässt, erfährst du in der Aufzeichnung.

EKIW einfach machen Lektion 335 1

Gerlinde (ab Min. 47:30)

„Ich habe sie definitiv nicht gesehen. Ich war immer nur beleidigt, weil die mich nicht gesehen haben.“ Gerlinde erzählte, welche Entscheidung für sie enorm wichtig war, um eine alte Verletzung - getriggert durch das Verhalten ihrer Geschwister - zu heilen. Zudem zeigte sie uns, wie sie die Idee, dass die zwei TTs im Wort GOTT wie ein Tor aussehen, kreativ in Form eines selbstgemalten Bildes zum Ausdruck gebracht.

Susanne (ab Min. 56:30)

Nach einem „Riesenverrat“ entstand ein Bruch zwischen Susanne und ihrer Schwester. Erst vor einem Jahr kam ein zaghafter Kontakt zwischen den beiden zustande, der für Susanne von Vorsicht und Angst vor Verletzung geprägt war. Bis tatsächlich gestern (megapassend zur heutigen Lektion) ein „Riesending geplatzt“ ist und Heilung geschehen konnte… Susanne Beispiel verdeutlicht ganz toll, was möglich wird, wenn wir unsere Konflikte an Jesus abgeben und das Ego zurücktreten lassen.

Gertrud (ab Min. 70:50)

„Ich will die Menschen so sehen, wie sie wirklich sind.“ Dafür mag Gertrud sich immer wieder bewusst entscheiden. Statt wie früher genervt und auf Krawall gebürstet zu sein, hat sie somit kürzlich die lange Wartezeit vor einem Testzentrum ganz anders und mit neuem Blick auf die Menschen erlebt.

Joanna (ab Min. 78:30)

Auf wundersame Weise vom lieben GOTT geführt, sprang Joanna heute auf die Bühne. Denn sowohl die Lektion 335 als auch Mimis Erzählung von ihrem Bruder erinnerten sie stark an ihre eigene Situation. So hat Joanna nämlich - ausgelöst durch den Elternsprechtag - ihre Wünsche, Erwartungen und auch Enttäuschungen auf ihre Tochter projiziert. Doch hat sie ihre Tochter dabei so gesehen, wie sie wirklich ist?

Corinna (ab Min. 85:50)

„Meine Schwester könnte auch eine Bekannte sein.“ Corinna hatte daran zu knabbern, dass sie keine Gefühle - nicht einmal Wut - in Bezug auf ihre Schwester fühlt. Wir schauten uns an, was es mit dieser „Neutralität“ auf sich hat und welcher Schmerz sich tatsächlich dahinter verbirgt.

Fazit

Ich wähle, meine Brüder und Schwestern mit GOTTES Augen zu sehen.

Sarah Ollrog

Sarah,
fasst täglich die wichtigsten Inhalte unserer
Clubhouse-LIVE-Sessions zusammen.
www.sarah-ollrog.de

>