EKIW einfach machen Lektion 362

EKIW einfach machen Lektion 362

Die letzten Lektionen: 361-365
EKIW einfach machen: Darüber haben wir am 28.12.2021 auf Clubhouse gesprochen:

„Diesen heiligen Augenblick möchte ich DIR geben. Hab DU die Führung. Denn DIR möchte ich folgen, gewiss, dass DEINE Anleitung mir Frieden bringt.

(Ein Kurs in Wundern, Greuthof Verlag)

Warum haben wir manchmal so einen Widerstand gegen die sich ständig wiederholenden Worte im Kurs? Und was ist der Schlüssel, um uns trotzdem auf die Sätze in den Texten einlassen zu können? Was bewirken die stetigen Wiederholungen in uns? Drüber sprachen Joan und Mimi im ersten Teil, bevor die folgenden Gespräche stattfanden:

Monika (ab Min. 26:20)

Reicht die Bereitschaft, Frieden zu erfahren und unseren Groll an GOTT abzugeben - ohne zu verdrängen, welche Verletzung wir einkassiert haben - tatsächlich aus, um vergeben zu können? Ist Vergebung wirklich so einfach? Darüber haben wir mit Monika gesprochen.

Martina (ab Min. 32:50)

„Ich konnte so oft das befolgen, was da (in der Lektion) steht und dadurch Frieden finden.“ In diesem Jahr ist so viel in Martinas Leben passiert. Dabei konnte sie - dank des Kurses und der Clubhouse-Sessions - ganz nah an GOTT bleiben und so jede Herausforderung in tiefem Vertrauen meistern. Erfahre in der Aufzeichnung wie Martina „mit GOTTES Hilfe“ inzwischen ganz gelassen mit Problemen umgeht.

Ute (ab Min. 42:30)

Zwei ihrer Highlights, die sie auf ihrem Weg mit Joan und Mimi erlebt hat, teilte Ute mit uns. Höre in der Aufzeichnung, in was sie ihren belastenden Glaubenssatz, „Mutter Teresa 2.0“ sein zu müssen, durch den WunderBringer-Kurs transformieren konnte und welcher geile Satz von Mimi, sie nachhaltig geprägt hat.

Susanne (ab Min. 51:10)

„Am meisten hat sich getan, seit ich auf Clubhouse dabei bin.“ Auch für Susanne hat sich viel durch die täglichen Sessions bewegt. Ihr größtes Highlight: Die Heilung, die sich in der Beziehung zu ihrer Schwester vollziehen durfte. Erfahre in diesem Talk außerdem, welche geniale Erkenntnis Susanne hatte, als sie sich selbst in einem der aufgezeichneten ZOOM-Meetings im Rahmen des 40 Tage Programms beobachtet hat.

Sytske (ab Min. 60:40)

Sytske schaute ebenfalls auf ihre Entwicklung in den letzten Monaten zurück und verriet uns, warum „Ein Kurs in Wundern“ für sie zugleich „Ein Kurs in Erleichterung“ ist. Zudem hatte sie noch eine wertvolle Erkenntnis, während sie die heutige Lektion gelesen hat.

Christine (ab Min. 75:20)

„Ich bin mehr nach Hause gekommen.“ Was das genau für sie bedeutet und was sich außerdem in ihrem Leben duch den Kurs verändert hat, erzählte Christine uns in ihrem kleinen Resümee des zu Ende gehenden Jahres.

Nadja (ab Min. 80:50)

Nadja brachte Schnacker Rosi (ihr Ego) mit nach oben und ließ sich von ihr zum wiederholten Male „am Nasenring durch die Arena führen“, wie Mimi es so schön ausdrückte. 🙂 Somit war dieser Talk mal wieder eine interessante und erkenntnisreiche Lektion im „Ego-Beobachten“, die auf eine Frage für Nadja hinaus lief: „Guck hin, was da läuft! Willst du das wirklich?“

Antje (ab Min. 97:30)

„Es ist so viel passiert. Es hat sich so viel gelöst und verändert.“ Auch Antje blickte auf dieses Jahr - begleitet von Mimis und Joans Arbeit auf Clubhouse - zurück. Sie verriet uns, welche Veränderungen sich dank des Kurses in ihrem Beziehungsleben vollzogen haben und welche Erfahrungen sie - von GOTT geführt - mit ihrem Kunsthandwerk-Stand auf dem Weihnachtsmarkt gemacht hat.

Fazit

„Es geht nicht darum GOTTES Wort zu predigen, es geht darum, GOTTES WORT zu sein.“ (Mimi)

Sarah Ollrog

Sarah,
fasst täglich die wichtigsten Inhalte unserer
Clubhouse-LIVE-Sessions zusammen.
www.sarah-ollrog.de

>