EKIW Lektion 318 (Clubhouse – Live)

EKIW Lektion 318

In mir sind Mittel und Zweck der Erlösung eins
Darüber haben wir am 14.11.2021 auf Clubhouse gesprochen:

„Lass mich, mein VATER, heute die Rolle übernehmen, die DU mir anbietest in DEINER Bitte, dass ich die SÜHNE für mich selbst annehme. Denn so wird das, was solcherart in mir versöhnt wird, genauso sicher auch mit DIR versöhnt.“

(Gebet aus Lektion 318 in Ein Kurs in Wundern)

Darüber haben Mimi und Joan im ersten Teil gesprochen:

„10. Was ist das JÜNGSTE GERICHT?“ (Text im zweiten Teil des Übungsbuches in Ein Kurs in Wundern)

Heute stand der 3. Absatz im Fokus.

GOTT verurteilt uns nicht. Nur das Ego tut das.

Wenn wir uns selbst verurteilen, verdammen wir uns in die Hölle.

Wir können das Ego erziehen. Doch es ist nicht unser Freund.

Praktischer Bezug zur Corona-Krise.

Lektion 318 „In mir sind Mittel und Zweck der Erlösung eins.“

Du bist das Mittel, durch das die Erlösung erst zustande kommen kann. Gleichzeitig bist du der Zweck. Um diese Verantwortung kommst du nicht herum.

Wenn wir nicht urteilen, können wir in dieser Welt im Himmel leben.

Es macht einen Unterschied, wenn du die Versöhnung annimmst und der LIEBE immer wieder aufs Neue die Tür öffnest.

Unsere Gespräche heute:

Beate (ab Min. 45:10)

Beate erzählte uns, was sie im Eingangstalk der Session besonders hilfreich für sich selbst in Bezug auf die „C-Zeit“ fand. Danach hat sie Lektion 318 vorgelesen.

Sanaz (ab Min. 48:30)

Sanaz setzte mit ihrem Profilbild ein friedliches Statement zur aktuellen Corona-Situation und hat die Lektion gelesen.

Diana (ab Min. 51:40)

„Früher habe ich verurteilt, damit man mich nicht verurteilt. Jetzt möchte ich den Weg der Versöhnung gehen.“ In diesem Sinne hat Diana ebenfalls die Lektion gelesen.

Regina (ab Min. 54:00)

Reginas spirituelles Ego folgte seinem Bedürfnis, einige Bilder bzw. Visionen zu teilen, die sie kürzlich empfangen hat. Bis Mimi ihr einen Vorschlag machte.

Christine (ab Min. 63:30)

Christine wünscht sich „Erlösung“, denn sie hat einen oftmals beleidigten Ehemann daheim, der ihr durch sein Verhalten ihre eigenen Wunden spiegelt. In diesem Sinne hat auch sie die Lektion gelesen.

Gerlinde (ab Min. 69:40)

„Die größte Hürde, die ich hatte, war mir selber zu verzeihen“, so Gerlinde. Doch stellte sie sich mutig ihrem Schmerz und dem „Bockmist“ aus der Vergangenheit, ohne die Flucht zu ergreifen… Gerlinde zeigte wunderbar auf, wie heilsam es ist, all die verletzten und abgespaltenen Teile einzusammeln und sie zurück nach Hause zu holen.

Farnaz (ab Min. 82:20)

Weil Farnaz die Lektion nicht verstanden hat, stänkerte ihr Ego rum. Warum wir einfach „Scheiß drauf!“ sagen und das Ego zum Ballspielen schicken dürfen, wenn wir im Kurs was nicht verstehen, darüber sprachen wir in diesem Talk.

Fazit

Wir können auch mal Maschen fallen lassen und sie später aufheben. Das ergibt dann ein schönes Muster.

Sarah Ollrog

Sarah,
fasst täglich die wichtigsten Inhalte unserer
Clubhouse-LIVE-Sessions zusammen.
www.sarah-ollrog.de

>