EKIW Lektion 306 (Clubhouse – Live)

EKIW Lektion 306

Die Gabe CHRISTI ist alles, was ich heute suche
Darüber haben wir am 02.11.2021 auf Clubhouse gesprochen:

„Und so kehren wir, unser VATER, zurück zu DIR und erinnern uns, dass wir nie fortgegangen sind, erinnern uns an DEINE heiligen Gaben an uns. In tiefer Dankbarkeit kommen wir, mit leeren Händen und einem offenen Geist und Herzen, und bitten nur um das, was DU gibst. Wir können keine Gabe bringen, die DEINEM SOHN genügen würde. In DEINER LIEBE ist die Gabe CHRISTI jedoch sein.“

(Gebet aus Lektion 306 in Ein Kurs in Wundern)

Darüber haben Mimi und Joan im ersten Teil der Sendung gesprochen:

„9. Was ist CHRISTI WIEDERKUNFT?“ (Text im zweiten Teil des Übungsbuches in Ein Kurs in Wundern)

Heute stand Abschnitt 1 noch mal im Fokus.

Besonders spannend war es heute, Mimi und Joan zuzuhören. Denn ihr Gespräch (zuweilen auch ihr Schweigen ;)) spiegelte den 1. Abschnitt superanschaulich wider. Doch lausche selbst und schau, was es mit dir macht.

LEKTION 306 „Die Gabe CHRISTI ist alles, was ich heute suche.“

Wenn wir alles beiseitelegen, was Ego ist, den Nebel beiseiteschieben und anders auf die Welt schauen, was würden wir sehen?

Über Ego-Deals, die wir ständig am Laufen haben…

Was haben Wicken und Brombeeren mit dem Ego zu tun?

Unsere Gespräche heute:

Robert (ab Min. 36:10)

Unsere Mitmenschen sind unsere Spiegel. Indem sie Gefühle in uns auslösen, erhalten wir wundervolle Chancen, um ungeheilte Verletzungen in uns zu erkennen und sie GOTT zur Heilung zu überlassen. So erlebt es auch Robert mit seinem Sohn. Denn dank ihm kommt er mit seinen eigenen Unsicherheiten in Berührung…

Beate (ab Min. 51:00)

Getriggert oder gechillt im göttlichen Frieden? Was hat Mimis und Joans Gespräch mit Beate gemacht? Wie hat sie sich dabei gefühlt? Erfahre es in der Aufzeichnung.

Monika (ab Min. 56:40)

„Ich war allein. Keiner wollte mich mehr, weil ich zu laut war.“ An diesen alten Schmerz fühlte sich Monika, während der heutigen Session erinnert. Inwiefern das Eingangsgespräch zwischen Joan und Mimi ganz viel für sie „rund gemacht“ hat, warum Mimi ihr Arschengel ist und was sie für sich aus der heutigen Session mitnehmen konnte, das teilte Monika mit uns.

Sara (ab Min. 66:00)

Wie viele andere Kinder auch hat Sara in ihrer Kindheit gelernt, die Blicke und das Verhalten der Erwachsenen zu interpretieren, ohne dass darüber gesprochen wurde. Welchen Einfluss dieses Interpretationsverhalten auf Kinder hat und warum die heutige Session diesbezüglich heilsam für Sara war, kannst du dir in der Aufzeichnung anhören.

Nadja (ab Min. 75:00)

„Es war ganz anders, als ich es mir vorgestellt habe.“ Bei unserer Deep-Dive-Meditation auf Clubhouse, die immer am 1. Tag jedes Monats stattfindet, war Nadja gestern zum ersten Mal so richtig dabei. Heute berichtete sie uns, wie diese Erfahrung für sie war und welches heilsame Bild ihr geholfen hat, sich verbunden zu fühlen.

Susanne (ab Min. 80:00)

„Ich habe gezittert wie Espenlaub und dachte, was geht jetzt ab!“ Die Ego-Spannungen zwischen Mimi und Joan zu Beginn der Session haben bei Susanne eine tiefsitzende Angst verbunden mit einer prägenden Kindheitserinnerung an die Oberfläche gespült. 50 Jahre lang lief Susanne mit diesem alten Thema durchs Leben, doch heute war ihre endlich eine ganz neue Betrachtungsweise möglich…

Sarah (ab Min. 90:20)

„Das ist gelebter Kurs!“ Sarah brachte ihre Begeisterung in Bezug auf die Spannungen im ersten Teil der Session zum Ausdruck 😉 und berichtete, was sie daraus für sich mitgenommen hat.

Tipp von Mimi: Lest noch mal Lektion 135.

Sanaz (ab Min. 97:40)

„Ich weiß, heute brauche ich keinen Zaun (mehr) um mich herum. Denn es ist einfach nur mein Groll, der mich dann festhält und nicht in den Kreis der Liebe lässt.“ In diesem Sinne hat Sanaz die Lektion 306 vorgelesen.

Judith (ab Min. 100:40)

„Da kommen Schmerzen hoch, die ganz tief sind, und ich habe keine Ahnung, wie ich damit umgehen soll.“ Traurig und ratlos berichtete Judith uns von den momentanen Herausforderungen, die sie mit ihren pubertierenden Zwillingen hat. Warum spielen Judiths Kinder die Rollen der Arschengel? Und welches Geschenk der Heilung liegt darin verborgen? Erfahre mehr in diesem Teil der Aufzeichnung.

Nazire (ab Min. 123:20)

„Es ist so wichtig, dass wir in dieses Fühlen wieder zurückkehren, wo wir unsere Einzigartigkeit jeden Tag aufs Neue spüren.“ In diesem Sinne hat Nazire uns einen wundervollen Text und anschließend die Lektion vorgelesen.

Fazit

Liebe fängt bei dir selber an, indem du deine alte Wunden heilst.

Schaue in den Spiegel und sage JA zu dir! Sage JA zu allem, was zu dir gehört. Auch zu deinen Ego-Ecken und Kanten. Gib dir die Erlaubnis, laut und eckig zu sein. Mache dich nicht mehr rund, nur damit andere dich mögen. Lass dich von der LIEBE GOTTES auffüllen, bis du überläufst. ER liebt dich IMMER. Du bist, wie du bist und genauso bist du gut. Du darfst Fehler machen und doof sein - egal! Denn du wirst bedingungslos geliebt.

Sarah Ollrog

Sarah,
fasst täglich die wichtigsten Inhalte unserer
Clubhouse-LIVE-Sessions zusammen.
www.sarah-ollrog.de

>