EKIW Lektion 279 (Clubhouse – Live)

Die Freiheit der Schöpfung verspricht mir meine eigene.
Darüber haben wir am 06.10.2021 auf Clubhouse gesprochen:

Ist es nicht verrückt, dass wir uns selbst Ketten anlegen und uns freiwillig an diese Welt binden, obwohl wir in GOTT vollkommen frei sind? Ist es nicht absurd, dass wir uns in Begrenzungen und Reglementierungen gefangen fühlen, die wir selbst kreiert haben, die aber in Wahrheit überhaupt nicht existieren?

Darüber haben Mimi und Joan zu Beginn gesprochen:

„6. Was ist der CHRISTUS?“ (Text im zweiten Teil des Übungsbuches in Ein Kurs in Wundern)

Heute stand Abschnitt 4 im Fokus.

LEKTION 279 „Die Freiheit der Schöpfung verspricht mir meine eigene.“

Was bindet uns an diese Welt?

Aus welchen Ketten wollen wir uns befreien?

Womit identifizierst du dich und machst dich dadurch unfrei?

Unsere Gespräche heute:

Beate (ab Min. 37:50)

Beates Ego zeigte sich mal wieder auf der Bühne und setzte sich ins rechte Licht. Mit dem KönigsKind hinter der Fassade durften wir heute leider nicht sprechen

Claudia (ab Min. 43:40)

„Vergebung, das ist was für Schwache.“ Mit diesem Glaubenssatz hielt Claudias Ego sie in Ketten gefangen, was sich schon in Form körperlicher Symptome zeigte. Doch Claudia sehnt sich danach, ihren Groll gegen den Bruder ihres Partners endlich loszulassen und frei zu sein. Und so kam es, dass Claudia ihre Rüstung, den Helm und das Schwert mit Jesus’ Hilfe ablegen und Vergebung in ihr Herz fließen konnte.

Corinna (ab Min. 65:30)

Puh, wie anstrengend! Ganz nach dem Motto „Ohne mich geht die Welt unter“ will Corinna bzw. ihr Ego stets die eigenen Erwartungen an sich selbst sowie auch die der Menschen in ihrem Umfeld erfüllen. Wie kann sie sich aus den Ketten ihres selbstkreierten Drucks, funktionieren und sämtliche Verpflichtungen erfüllen zu müssen, befreien? Darüber haben wir in diesem Talk gesprochen.

Ellen (ab Min. 88:00)

„Nicht mein Zirkus, nicht meine Affen - das kann man nicht immer sagen!“, meinte Ellen ein wenig aufgebracht und knüpfte damit an das Gespräch mit Corinna an. Schließlich gäbe es Verpflichtungen und Verantwortlichkeiten in zwischenmenschlichen Beziehungen, die wir eingehen und tragen müssten. Ist das wirklich so? Und inwiefern kann uns absolut nichts und niemand hier auf der Welt in Ketten legen? Das erfährst du in der Aufzeichnung.

Anna (ab Min. 98:50)

„Es braucht manchmal nur einen ‚Schnipp‘ und dann ist die Herztür wieder offen.“ Annas Frida (Ego) war ziemlich angepisst, weil ihr Mann gerade auf Mallorca das schöne Leben genießen kann, während sie selbst den Haushalt in Deutschland schmeißen und sich um die Kinder kümmern muss. Wie sich Annas Groll und Neid verbunden mit Scham über Nacht in Schall und Rauch aufgelöst haben, erzählte sie uns im letzten Talk für heute.

Fazit

Nicht mein Zirkus, nicht meine Affen.

Sarah Ollrog

Sarah,
fasst täglich die wichtigsten Inhalte unserer
Clubhouse-LIVE-Sessions zusammen.
www.sarah-ollrog.de

>