EKIW Lektion 260 (Clubhouse – Live)

Ich will mich daran erinnern, dass GOTT mich schuf
Darüber haben wir am 17.09.2021 auf Clubhouse gesprochen:

GOTT kreiert uns durch sein Denken. Wir sind seine Ideen. Und Ideen verlassen ihre Quelle nicht. Das, was aus GOTT hervorgegangen ist, bleibt in IHM erhalten. Somit sind wir immer bei IHM. Und wir schöpfen mit IHM, durch IHN und aus IHM heraus, wenn wir uns daran erinnern, WER uns schuf, woher wir kommen und was wir wirklich sind.

Darüber haben Mimi und Joan zu Beginn der Session gesprochen:

„4. Was ist Sünde?“ (Text im zweiten Teil des Übungsbuches in Ein Kurs in Wundern)

Heute ging es um Abschnitt 5.

LEKTION 260 „Ich will mich daran erinnern, dass GOTT mich schuf.“ (Ein Kurs in Wundern)

Unsere Gespräche heute:

Beate (ab Min. 34:40)

„Geht’s noch?“ Beate, die lange Zeit mit Jesus haderte, war zuerst voll im Widerstand gegen das Lied über Jesus, das die heutige Session einläutete. Doch während sie dem Song und anschließend Joans Lesung lauschte, öffnete sich ihr Herz und vor ihrem geistigen Auge tauchten Erinnerungen auf: Beate auf Masada in Israel und dann noch die Trauerfeier für ihren Vater. Was diese Bilder in ihr auslösten und was sie mit ihrer Beziehung zu Jesus zu tun haben, erfährst du in der Aufzeichnung.

Gertrud (ab Min. 54:10)

„Depression, Ärger, Traurigkeit - ist es Ego, wenn ich immer wieder diese Erfahrungen mache, obwohl ich mich jeden Tag neu entscheide, den wahren Frieden und die wahre Liebe und die wahre Freude in GOTT zu erfahren?“ Mit dieser Frage kam Gertrud nach oben. Wir sprachen darüber, dass alles, was weh tut vom Ego kommt und dass es wichtig ist, die Gefühle da sein zu lassen, auszuhalten und zu beobachten, um dann irgendwann zu erkennen, dass der Schmerz und die Schwere überhaupt nicht real sind.

Clara (ab Min. 63:50)

Clara zieht es in Erwägung, im Online-Bereich zu arbeiten. Wäre da nur nicht ihre alte Angst, „wieder missbraucht und misshandelt“ zu werden, wenn sie sich sichtbar macht. Und dann sind da ja auch noch die vielen technischen Herausforderungen! Deshalb äußerte Clara (zunächst mit Blick auf Mimi) ihren Wunsch nach Sicherheit und Unterstützung im Außen. Wir schauten uns an, mit welchen Machenschaften Claras Ego sie auszubremsen versuchte. Außerdem erfährst du in diesem Talk, wie wichtig es ist, auf dem eigenen Weg klare Grenzen zu setzen und nicht schneller voranzugehen als uns gut tut.

Fazit

Ich habe keinen Bock mehr auf diesen Rollercoaster-Ride hier auf Erden. Ich will den Frieden GOTTES.

Sarah Ollrog

Sarah,
fasst täglich die wichtigsten Inhalte unserer
Clubhouse-LIVE-Sessions zusammen.
www.sarah-ollrog.de

>