EKIW Lektion 236 (Clubhouse – Live)

Ich herrsche über meinen Geist, über den allein ich herrschen muss
Darüber haben wir am 24.08.2021 auf Clubhouse gesprochen:

GOTT hat dir ein Königreich geschenkt, über das du herrschen solltest. Doch jemand anders ist in die Rolle des Königs geschlüpft, spielt sich als Boss auf und sagt dir, was du zu glauben, zu denken, zu tun und zu lassen hast. Willst du, dass das so bleibt? Wenn nicht, dann ist es an der Zeit, das Ego vom Thron zu kicken und ihm seine Position als Diener und Berater zuzuweisen. Erobere dir deinen rechtmäßigen Platz auf dem Königsthron zurück und herrsche mit dem Heiligen Geist über dein Königreich der LIEBE.

Joan und Mimi im ersten Teil der Session

Lesung des Textes „2. Was ist die Erlösung?“ (im 2. Teil des Übungsbuches in Ein Kurs in Wundern)

LEKTION 236 „Ich herrsche über meinen Geist, über den allein ich herrschen muss.“ (Ein Kurs in Wundern)

Heute entscheide ich: Ich will mein Erbe zurück!

Wie bringen wir Heilung in den gespaltenen Geist?

Die Machenschaften des spirituellen Egos.

Warum es so wichtig ist, das eigene Ego zu kennen.

Unsere Gespräche heute:

Beate (ab Min. 47:40)

Alles hat seine Zeit. Während Mimi über die Phasen gesprochen hat, in denen wir glauben, auf dem spirituellen Weg aus dem „Gelernten“ rausgefallen zu sein, ist Beate klar geworden, dass ihre Selbstvorwürfe in Zeiten der scheinbaren Stagnation völlig unnötig sind.

Atmen, ankommen, spüren

Warum das SEIN, das bewusste Atmen und Spüren in der Stille Heilung in den gespaltenen Geist bringen und uns an unseren wahrhaftigen Platz in unserem Königreich erinnern, erfuhren wir am Ende der Session, als jedes weitere Wort plötzlich überflüssig war.

Fazit

Wie willst du, dass Frieden für dich ist? Einfach oder schwer? Menschen ringen darum, den Frieden in sich zu spüren. („Es ist so schwer“, „Ich kriege das einfach nicht hin“). Doch gerade in diesem Satz („…denn Frieden war gegeben ohne Gegenteil und war einfach “ aus „2. Was ist die Erlösung“) wird so deutlich, dass du dafür gar nichts tun kannst. Der Frieden ist oder ist nicht. Doch die Einladung an uns ist es, den Frieden anzunehmen als etwas, das einfach ist, was auch einfach geht. Wenn wir aufhören zu trachten, zu streben, zu machen, zu tun und uns zu bemühen. Denn all die Dinge, die wir tun, tun wir nicht aus dem Sein heraus, in dem wir ruhen, aus dem wahren Selbst, das bei GOTT ist. Wir tun das aus dem Ego heraus und da kann nur ein vorübergehender Waffenstillstand, aber kein Frieden herrschen.

(Joan mit Bezug auf den Text „2. Was ist die Erlösung?“ - Ein Kurs in Wundern)

Du hast deine Krone nie verloren und es gibt nichts, wofür du dich schämen musst. (Mimi)

Sarah Ollrog

Sarah,
fasst täglich die wichtigsten Inhalte unserer
Clubhouse-LIVE-Sessions zusammen.
www.sarah-ollrog.de

>