EKIW Lektion 228 (Clubhouse – Live)

GOTT hat mich nicht verurteilt. Ebenso wenig tue ich es
Darüber haben wir am 16.08.2021 auf Clubhouse gesprochen:

LEKTION 228

„GOTT hat mich nicht verurteilt. Ebenso wenig tue ich es.“

GOTT hat dich für sich und zu SEINER Freude erschaffen. ER ehrt dich, weil du heilig bist. Wie könnte ER dich verurteilen, da du ein Teil von IHM und somit reine LIEBE bist? Wie könnte GOTT SEIN KönigsKind verurteilen, das ER über alle Maßen liebt? Wer könnte jemals über die LIEBE richten?

Darüber haben Joan und Mimi eingangs gesprochen:

Abschnitt 8 und 9 in der Einleitung (2. Teil im Übungsbuch)

Text „Was ist Vergebung?“

LEKTION 227 „GOTT hat mich nicht verurteilt. Ebenso wenig tue ich es.“

Unsere Gespräche heute:

Florian (ab Min. 39:30)

In GOTTES Augen sind wir vollkommen unschuldig und müssen uns nicht ändern. Doch Florian bekommt von allen Seiten genau das Gegenteil zu hören: „Du musst dich ändern, sonst hat deine Beziehung keine Zukunft!“ Ja, was denn nun? Florians Egon (Ego) wünscht sich Erleuchtung, damit seine Beziehung heilen kann. Doch ist das auf der irdischen Ebene überhaupt möglich, wenn das Ego keinen Bock hat, sich zu bewegen, um neue Erfahrungen zu machen? Wir sprachen über den Unterschied zwischen göttlicher und irdischer Ebene und wie wir mit dem Ego zusammen arbeiten können, um heilsame Veränderungen in Gang zu bringen.

Robert (ab Min. 73:40)

„Das arme ‚Ich‘ hat sich da ganz schön drüber gestülpt und mir etwas vorgemacht, was so in dieser Form nie stattgefunden hat.“ KönigsKind Robert scannt aktuell Fotos aus seiner Kindheit ein. Dabei fließen auch Tränen der Heilung, denn was er erkennend darf ist, dass er die Vergangenheit lediglich durch die Wahrnehmungsfilter seines Egos betrachtet hat. Und was bleibt, wenn die Mauern der Illusionen fallen? Sanftmut und LIEBE.

Gertrud (ab Min. 98:50)

„Gestern hat mir mein Ego so dermaßen in die Suppe gespuckt. Alle Konfliktfelder sind aufgebrochen.“ Ganz unerwartet war Gertrud beim Gassigehen mit ihrem wütenden Nachbarn konfrontiert, der sie in seiner Rolle als Arschengel mächtig triggerte. Die Folge: Sie brach in Tränen aus und beschimpfte sowohl den Nachbarn als auch die ganze Stadt. Doch später am Tag geschah ein Wunder, das Gertrud den Spiegel vorhielt und sie mit ganz viel Glück erfüllte… Warum wir mächtig durchgeschüttelt werden, wenn wir den Weg mit dem Kurs gehen und wie sich die Stimmung verändert, wenn wir uns selbst und unsere Arschengel durch GOTTES Augen betrachten, erfährst und erlebst du im Talk mit Gertrud.

Golden Nuggets

„GOTT kann das Unmögliche tun, aber das sollten wir IHM hier auf Erden auch möglichen machen.“

„Alles was passiert, ist eine Einladung, die Bedienungsanleitung (Ein Kurs in Wundern) anzuwenden.“

Sarah Ollrog

Sarah,
fasst täglich die wichtigsten Inhalte unserer
Clubhouse-LIVE-Sessions zusammen.
www.sarah-ollrog.de

>