EKIW Lektion 217 (Clubhouse – Live)

Nur meine Dankbarkeit kann ich verdienen (197)
Darüber haben wir am 05.08.2021 auf Clubhouse gesprochen:

LEKTION 217

Ich bin kein Körper. Ich bin frei.
Denn ich bin nach wie vor, wie GOTT mich schuf.

(197) Nur meine Dankbarkeit kann ich verdienen.
Wer sollte für meine Erlösung danken außer ich selbst? Und wie, wenn nicht durch die Erlösung, kann ich das Selbst finden, dem mein Dank gebührt?

Ich bin kein Körper. Ich bin frei.
Denn ich bin nach wie vor, wie GOTT mich schuf.

(Ein Kurs in Wundern)

Unsere Gaben gehen nie verloren, weil GOTT jede einzelne dankbar annimmt. Sie sind niemals unwirksam, wenn wir sie der Welt in Dankbarkeit schenken. Gibst du etwas und erwartest dafür Dankbarkeit im außen, sitzt das Ego am Steuer. Gibst du ohne Erwartungen und in tiefer Dankbarkeit für das, was du gibst und zu geben hast, dann dehnt sich der CHRISTUS in dir in SEINEM großen Leuchten aus, erhellt die Welt und du blühst auf in der bedingungslosen LIEBE GOTTES.

Darüber haben Joan und Mimi zu Beginn gesprochen:

Dankbarkeit als Bedingung des Egos vs. wahrhaftige Dankbarkeit

Glück hängt nicht davon ab, dass die Erwartungen des Egos erfüllt werden.

JEDER hat Erlösung verdient.

Versöhnung aus Ego-Sicht vs. Vergebung im Sinne bedingungsloser Liebe

Unsere Gespräche heute:

Sven (ab Min. 36:00)

„Vergebung heißt einfach, dass du dich nur an die liebevollen Gedanken erinnerst, die du in der Vergangenheit gegeben hast, und an die, die dir gegeben wurden. Alle anderen müssen vergessen werden. Vergebung ist ein selektives Erinnern, das nicht auf deiner Auswahl fußt.“ (EKIW, Kap.3,A.1) Sven teilte mit uns dieses Kurs-Zitat, das ihn beim Lesen im Textbuch angesprungen und nicht mehr losgelassen hat. Daran anknüpfend sprachen wir über die vielen verschiedenen Anleitungen zur Vergebung im Kurs, die jedem ermöglichen, die passende Variante für sich zu finden.

Anke (ab Min. 46:20)

„Wenn wir uns aufmachen für das, was für unser Seelen-ICH da ist, dann sind die nötigen Infos da - egal in welcher Form.“ Anke teilte mit uns ihre Gedanken über „die Geschenke des göttlichen Funkens“, die uns immer genau dort erreichen, wo wir gerade stehen. Ist es nicht wunderbar, dass es so unendlich viele Möglichkeiten gibt, die uns den Weg nach Hause weisen?

Gerlinde (ab Min. 51:20)

„Das fühlt sich wie Freiheit an. Wie richtige Freiheit.“ So erlebte Gerlinde die Aussöhnung mit ihrem Vater, der ihren Bruder in der Kindheit verprügelt hat. Welche Erkenntnis dazu führte, dass sie ihrem Vater vergeben konnte, erfährst du in der Aufzeichnung. So viel sei vorab verraten: Was von außen betrachtet, nicht wie Liebe ausschaut, mag dennoch von Liebe geprägt sein.

Hedda (ab Min. 60:00)

Wie fühlt sich wahrhaftige Dankbarkeit an? Mit Hedda, die uns zwei coole Film- und Serien-Tipps mitbrachte, sprachen wir über Dankbarkeit, die wir nur in Verbindung mit GOTT spüren können sowie über das Bestreben des Egos, sich spirituelle Techniken anzueignen, um uns vom Frieden GOTTES fernzuhalten. Doch was ist eigentlich aus Heddas Clinch mit ihrem Arschengel-Nachbarn geworden? Heddas Fridolin, den Mimi die ganze Zeit an den Ohrwascheln festhielt ;), brachte uns auf den neuesten Stand bis Hedda ihre kraftvolle und aus Liebe getroffene Entscheidung mit uns teilte…

Golden Nuggets

„Wenn du auf andere Menschen wütend bist, nagelst du deine eigene Erlösung ans Kreuz.“ (Mimi)

„Das Ego ist in seiner Bedürftigkeit ein Fass ohne Boden.“ (Mimi)

„Du kannst nicht vergeben und nicht glücklich sein, nur weil die Bedingungen deines Egos nicht erfüllt werden? Was für ein Schmarrn!" (Joan)

„Die Dankbarkeit gebe ich mir selber. Darin liegt meine Erlösung. Niemand anders muss mir danken für egal, was ich mache hier. Es geht immer nur um mich selber, es geht nicht um die anderen. Wenn ich mich selber in GOTTES Arme werfe, wenn ich mich selber erlöse, dann erlöse ich damit auch alle anderen.“ (Mimi)

Sarah Ollrog

Sarah,
fasst täglich die wichtigsten Inhalte unserer
Clubhouse-LIVE-Sessions zusammen.
www.sarah-ollrog.de

>