EKIW Lektion 198 (Clubhouse – Live)

Nur meine Verurteilung verletzt mich.
Darüber haben wir am 17.07.2021 auf Clubhouse gesprochen:

LEKTION 198 („Nur meine Verurteilung verletzt mich.“)

Indem du verurteilst, verletzt du dich. Und das, was dich davon befreit, ist die Vergebung. Vergebung verwandelt die Schuldrutsche in eine Brücke der Vergebung, die dich zurück zu deinem wahren SELBST und zurück zu GOTT führt.

Darüber haben Joan und Mimi im Vorfeld gesprochen:

Wie können wir im Sinne des Kurses auf irdische Katastrophen (aktuell Hochwasser in Deutschland) schauen und mit ihnen umgehen?
Wie finden wir inmitten einer solchen Katastrophe Kraft und Trost?
die Suche nach dem Schuldigen - so arbeitet das Ego
die Wirkung der Leitsätze der ersten 50 Lektionen in Ein Kurs in Wundern
Wie die Vergebung Schmerzen heilt und dich von Leid befreit
Unsere Gespräche heute:

Martina (Min. 44:45)

„Ich bin so glückselig und dankbar für alles, was in den letzten Tagen passiert ist!“ Martina und ihr Partner sind von den schlimmen Auswirkungen des Hochwassers in NRW betroffen und aktuell damit beschäftigt, die Schäden zu beseitigen. Doch Martina ist voller Kraft, Vertrauen und Zuversicht, weil sie die Situation in GOTTES Hand gelegt hat und weiß, dass ER sich gut darum kümmert. „Wir konnten lachen und Scherze machen und haben das Leben gefühlt gefeiert!“, berichtete sie uns. Welche Wunder sie gerade inmitten dieser Katastrophe erlebt, weil sie dem Ego das Zepter weggenommen und „die Akte auf den Schreibtisch des CHEFS gelegt hat“, erfährst du in diesem berührenden Talk mit Martina.

Jutta (Min. 60:30)

„Das wird sie ihren Job kosten!“ Mit dieser Drohung war Jutta konfrontiert, nachdem sie einen Streit im Foyer der Bank, in der sie arbeitet, zu schlichten versuchte. Tatsächlich gingen kurz darauf Beschwerden über sie an oberster Stelle ein. Erfahre in der Aufzeichnung, wie Jutta mit dieser Situation umgegangen ist und ob sie in der Liebe bleiben konnte. Zudem sprach Jutta ein weiteres Thema an: Nach einem Konflikt herrschte zwischen ihr und ihrer Schwester zwei Jahre lang Funkstille. Nun kommen sich beide wieder näher und ein erstes Treffen steht an, vor dem Jutta großen Respekt hat. Wir gingen Juttas Angst vor der Begegnung auf den Grund und kamen zu dem Schluss, dass Karamellbonbons und andere Lieblingssüßigkeiten wunderbare Tools sind, um zu vergeben und zu vergessen.

Daniela (Min. 77:35)

„Es prasselte so viele an Urteil auf mich ein - es war schwierig, auszuhalten.“ Und so kam der Moment, in dem Daniela es nicht mehr aushalten konnte, ihrem kindlichen „Fühlen“ Raum gab und dem urteilenden Gegenüber klar sagte: „Ich finde das so gemein!“ Und tatsächlich erntete Daniela daraufhin Verständnis statt weitere Urteile. Warum es eine machtvolle Entscheidung ist, wenn wir uns ohne Maske in unserer Verletzlichkeit zeigen und wie wir durch Wandlung alter Überzeugungen neue erfüllende Erfahrungen kreieren können, darüber haben wir mit Daniela gesprochen.

Fazit:

Lasst uns wieder wie die Kinder werden, die sich echt und ohne Masken zeigen, die wahre Verbindungen schaffen und mit Karamellbonbons Frieden stiften. 🙂

Sarah Ollrog

Sarah,
fasst täglich die wichtigsten Inhalte unserer
Clubhouse-LIVE-Sessions zusammen.
www.sarah-ollrog.de

>