EKIW Lektion 183 (Clubhouse – Live)

Ich rufe Gottes Namen und meinen eigenen an.
Darüber haben wir am 02.07.2021 auf Clubhouse gesprochen:

„Sage SEINEN Namen, und du lädst die Engel ein, den Boden, auf dem du stehst, zu umringen und dir zuzusingen, während sie ihre Flügel auseinander breiten, um dich sicher zu bewahren und vor jedem weltlichen Gedanken abzuschirmen, der sich in deine Heiligkeit eindrängen möchte.“ (L.183 A.2)

Heute wollen wir nur SEINEN Namen sagen und dabei alle weltlichen Illusionen vergessen. Wir nennen GOTT beim Namen und sprechen dadurch unseren eigenen aus - gehen auf diese Weise ein in die ewige Verbindung mit IHM, der die Wahrheit ist. Sprich deine Einladung an IHN aus und sei gewiss, dass er kommen und dir alle Antworten geben wird, die du JETZT brauchst.

Unsere Beiträge heute:

Carolin (Min. 40:04)

„Ich hätte Atombomben schmeißen können!“ Ein Konflikt mit ihrem Ex-Mann brachte Carolins Fridolin (Ego) auf 180. Ihre „ohnmächtige Wut“ führte dazu, dass sie GOTT fragte: „Was ist das Lichtvollste, was ich jetzt gerade sehen kann?“ Daraufhin erkannte Carolin tatsächlich etwas in der Auseinandersetzung, für das sie Dankbarkeit und Wertschätzung übrig hat. Doch Fridolin wollte weiter am Drama festhalten…

Kerstin (Min. 56:05)

„Herr Schnacker drehte durch. Er hat sich sämtliche Namen für GOTT ausgedacht, doch alles fühlte sich furchtbar an.“ Die Suche nach einem passenden Namen brachte Kerstins Ego extrem auf die Palme. Doch als sie sich daran erinnerte, wie sie GOTT als Kind genannt hat, gab Herr Schnacker endlich Ruhe…

Robert (Min. 61:23)

„Wenn es schön ist, mache ich immer was falsch.“ Nach einem erfreulichen Meeting meldete sich dieser alte Glaubenssatz in Robert und schüttelte ihn kräftig durch. Also bat er GOTT um Unterstützung und erhielt anschließend den Impuls, sich mit dem Vergebungsritual aus dem WunderBringer-Kurs zu beschäftigen. Dieses führte ihn zu folgender Erkenntnis: „Was tue ich mir eigentlich damit an, diese Gefühle zu wählen, wenn ich doch eigentlich was ganz anderes bin…“

Claudia (Min. 80:20)

Wie Kerstin war auch Claudia darum bemüht, den richtigen Namen für GOTT zu finden. Sie prüfte für sich verschiedene Optionen, doch keine klang so richtig bei ihr an. In der Stille dann kam plötzlich ein Wort zu ihr, das sie tief berührte und dessen heilsame Schwingung sich auch im Clubhouse-Raum ausbreitete.

Im Anschluss sprachen wir eine Fürbitte für Claudias Patenkind Alma, die gerade aufgrund einer schweren Erkrankung in ärztlicher Behandlung ist.

Sara (Min. 90:47)

„In Situationen, in denen ich so richtig verzweifelt bin, übergebe ich alles an GOTT, weil ich weiß, es wird dann bestens gelöst.“ Sara machte sichtbar, dass viele Menschen GOTT nur um Unterstützung bitten, wenn sie tief verzweifelt sind. Doch warum erst dann? Weil „Fridolin Klugscheißer der II. von Wichtighausen“ (Ego) fest im Sattel sitzen bleiben und die Zügel bloß nicht aus der Hand geben will! Bis er uns in die Scheiße geritten hat! Doch dazu müssen wir es nicht kommen lassen. Wir haben jederzeit die Möglichkeit, eine ANDERE schöpferische, machtvolle Entscheidung zu treffen und unser Leben JETZT in GOTTES Hände zu legen.

Golden Nugget:

Feiere jede einzelne Überwindung (deines Widerstandes) und jeden einzelnen Sieg (über Fridolin). Denn darin zeigt sich die Wahrheit. - Joan

Sarah Ollrog

Sarah,
fasst täglich die wichtigsten Inhalte unserer
Clubhouse-LIVE-Sessions zusammen.
www.sarah-ollrog.de

>