EKIW Lektion 150 (Clubhouse – Live)

Wiederholung der Lektionen 139 - 140
Darüber haben wir am 30.05.2021 auf Clubhouse gesprochen:

Wie befreiend ist es, wenn wir uns nicht mehr mit unserer vermeintlichen Schuld identifizieren und die SÜHNE für uns akzeptieren? Und welche Erleichterung würden wir erfahren, wenn wir Rollenkonzepte und Etiketten, über die wir uns definieren, endlich losließen? In Wahrheit sind wir doch Lichtgestalten und alle EINS in GOTT, vollkommen schuldlos und frei von der Illusion der Trennung! Über dies und mehr sprechen wir in diesem spannenden Clubhouse-Talk. Viel Freude beim Anhören!

Unsere Themen heute:

Kann es wirklich so leicht sein, Glaubenssätze loszulassen, die uns schon seit der Kindheit beuteln, begrenzen und unser strahlendes Licht klein halten? Carolin sagt erstaunt: „Ja, es kann so einfach sein!“ Sie berichtet von ihrer gestrigen Erfahrung mit Jesus, der ihr den schmerzhaften Dorn („Ich bin nicht genug!“) aus dem Finger gezogen und sie somit von ihren Schuldgefühlen „erlöst“ hat. Warum Jesus alle unsere Glaubenssatz-Dornen einsammeln und uns von unseren Schmerzen und Schuldgefühlen befreien möchte, erfährst du in der heutigen Aufzeichnung.

Was geschieht, wenn wir aufhören, in den Etiketten „Männer und Frauen“ zu denken und stattdessen ins Spüren dessen kommen, dass diese Rollen in Wahrheit gar nicht existieren? Und dass wir ALLE grenzenloses, glückliches Bewusstsein und EINS sind? Seine Erkenntnisse diesbezüglich teilte Robert heute mit uns. Zudem sprach er darüber, wie er auf der irdischen Ebene mit dem ER-LEBEN von „weiblicher und männlicher Energie“ umgeht.

Wie viele Frauen tragen eine Ritterrüstung, um sich vor Verletzungen zu schützen, die Männer ihnen zufügen könnten? Marion hat ihre Ritterrüstung des Grolls und der Bitterkeit heute mutig abgelegt und sich vor uns eingestanden, dass nicht nur Männer sie verletzt haben, sondern dass auch sie selbst Männern tiefen Schmerz zugefügt hat. Als Marion Robert als Stellvertreter für die Männer um Verzeihung bat und Robert sein Herz öffnete, durften wir alle gemeinsam das Wunder der Versöhnung (Sühne) miterleben.

Sanaz sprach mit uns über ihren Wunsch, unsere Konzepte von „weiblich“ und „männlich“ über den Haufen zu werfen und uns endlich unserer wahren Natur zuzuwenden: „Wir sind doch alle Lichtgestalten!“ Wie Sanaz ihre Energie hier auf Erden lebt und mit dem Konzept des MÄNNLICHEN und WEIBLICHEN umgeht, kannst du in der Aufzeichnung nachhören.

Unser Fazit heute:
Wir sind die Liebe und das Licht. Deswegen müssen wir auch keine Schuld tragen. Deswegen gibt es in Wahrheit auch keine Konzepte, mit denen wir uns identifizieren müssten und die nur das Gefühl der Trennung stärken. Mit dem Kurs schauen wir auf das, was uns VEREINT. Auf die LIEBE.

We are ONE. Can you FEEL it?

Sarah Ollrog

Sarah,
fasst täglich die wichtigsten Inhalte unserer
Clubhouse-LIVE-Sessions zusammen.
www.sarah-ollrog.de

>