EKIW einfach machen Lektion 007

EKIW einfach machen Lektion 7

„Ich sehe nur die Vergangenheit.“
Darüber haben wir am 01.01.2022 in unserem Clubhouse Raum: EKIW einfach machen!" gesprochen:

Bevor wir in die Übung eingestiegen sind, haben Joan und Mimi die Lektion durch ganz praktische Beispiele zugänglich gemacht. Wir lernten, warum wir wirklich nur die Vergangenheit sehen können und dass dies für alle kritischen Geister im Raum auch wissenschaftlich belegbar ist.

Da vergangene Erinnerungen oft mit starken Emotionen verknüpft sind, fesseln sie unsere Aufmerksamkeit und halten uns dadurch vom jetzigen Moment fern.

Die Gespräche heute:

Gabi (ab Min. 32:30)

Total emotional kam Gabi auf die Bühne. Was war geschehen? Durch die Übung wurden bei ihr Verlustängste angetriggert und nicht verheilte Wunden aus der Vergangenheit kamen ans Licht. Im Hier und Jetzt aber beruhigte sie sich und konnte erkennen, dass im heiligen Augenblick weder Verlust noch Vergangenheit existieren. 

Sabine (ab Min. 41:20)

„Wenn alles nur Vergangenheit ist, dann gibt es ja gar kein Jetzt mehr?“ Sabine wollte wissen, wo denn nun das JETZT geblieben ist? Mimi erklärte leicht verständlich, warum das Ego zum JETZT keinen Zugang hat.

Anke (ab Min. 47:40)

Anke berichtete von ihrer Arbeit als Klangtherapeutin in der Neurologie. Besonders berührend war die Geschichte von dem Mann, der durch einen Unfall alle Erinnerungen verloren hatte und zum allerersten Mal eine Trommel völlig neu für sich entdeckte. Damit öffnete Anke uns den Blick auf das, was hinter dem liegt, was wir für selbstverständlich halten.

Angela (ab Min. 56:10)

Von ihrem kleinen Neffen und seinem ganz speziellen Blick auf die Welt erzählte uns Angela. Dieses Staunen des neugeborenen Kindes wird sie nie vergessen. Aber durch die Übung machte sie sich bewusst, dass sie nur die Vergangenheit sah.

Pamela (ab Min. 59:50)

Auch Pamela machte fokussiert die Übung.

Anna (ab Min. 61:30)

„Mir haut’s die Vergangenheit gerade um die Ohren.“ Weil Anna mit einer herausfordernden Situation konfrontiert war, die ihr Ego in die Vergangenheit „schickte“ und zugleich Angst vor der Zukunft in ihr auslöste, kam ihr Lektion 7 gelegen. Nach der Übung sprachen wir über die Kraft und den Frieden, die wir aus dem JETZT schöpfen können.

Mimi erklärt die verschiedenen Ebenen, die im Kurs angesprochen werden(ab Min. 68:50)

Weil viele Kursschüler am Anfang die drei Ebenen (Körper, Mind und Spirit) verwechseln erklärte Mimi die drei Zustände unseres Seins an einem sehr praktischen Beispiel, das wir alle kennen. Was Eis, Wasser und Wasserdampf damit zu tun haben hörst du in der Aufzeichnung.

Felicitas (ab Min. 73:40)

Während der Übung, war alles schick. Doch danach knallte Felicitas sofort wieder raus aus dem Frieden, machte sich Sorgen wegen der Autofahrt durch den Schnee und die dritte Corona-Impfung. Was tun, wenn das Ego uns immer wieder aus dem JETZT schleudert? Darum und ums Erspüren der für uns richtigen Entscheidung im jetzigen Moment ging es in diesem Gespräch.

Ulrike (ab Min. 83:20)

Ulrike machte die Übung.

Dagmar (ab Min. 84:30)

„Ich war den ganzen Tag total glücklich.“ Die gestrige Lektion hat bei Dagmar voll ins Schwarze getroffen und „verwandelte“ sie in einen „flüssigen Zustand“ (siehe Mimis Erläuterung der verschiedenen Ebenen). Doch am Abend ging das Gedankenkarussell wieder los.

Christine (ab Min. 89:40)

„Alles neu zu entdecken und auch Menschen neu zu entdecken, ist wie ein Schlüssel zur Freiheit.“ Christine erzählte uns, wie gut ihr die ersten Lektionen im Kurs tun. Danach machte sie die Übung.

Ellen (ab Min. 92:50)

Der Blick auf ihr früheres Haus von der Terrasse ihrer Wohnung aus hat in Ellen stets Wehmut ausgelöst. Höre in der Aufzeichnung wie sich Ellens Wahrnehmung durch die Übung veränderte.

Dorrette machte (ab Min. 99:50) die Übung und teilte anschließend ihre Beobachtung mit uns.

Kirsten (ab Min. 103:20)

Nach dem ihr Mann sie verlassen hatte, räumte Kirsten alle Erinnerungsstücke aus der Wohnung, um nicht länger an den Schmerz erinnert zu werden. Die Übung machte jedoch die nicht verheilten Wunden wieder sichtbar und so konnte Kirsten die Erfahrung machen, wie leicht sie sich aus alten Mustern befreien kann. Im Hier und JETZT war gar kein Schmerz. Kirsten hatte nur die Vergangenheit gesehen.

Anna (ab Min. 117:00)

Kennst du schon den Weißwurst Äquator? Für Annas veganes Ego (das sie Frida nennt) bedeutete dies die ultimative Grenze, die es niemals überschreiten würde. Im Lauf des Gesprächs kam Anna zu der überraschenden Erkenntnis, dass sie mit Jesus sogar eine Wurst essen würde, wenn er sie dazu auffordern würde. Warum sie bereit ist, alle Prinzipien ihres Egos für Jesus mit Freuden über Bord zu werfen, erfährst du in der Aufzeichnung.

Martin (ab Min. 125:50)

Nachdem Martin die Übung gemacht hatte, lud Mimi ihn mit zwei einfachen Fragen ein noch einen Schritt mehr in die Tiefe zu machen. Mutig stellte sich Martin dieser Herausforderung und macht dadurch den Weg für die Heilung frei.

Christin (ab Min. 129:40)

„Mich immer wider in den gegenwärtigen Moment zurück zu holen - das fällt mir so schwer.“ Christin fühlte sich an diesem Morgen in einem innerlichen Kampf gefangen, den sie aber sehr positiv sah und freute sich darauf, die Übung zu machen. Mit viel Humor und Lachen lernte sie Mimi's Ego Hupe kennen, mit der sie sich schnell zurück ins JETZT holen kann, wenn ihr Ego mal wieder das Wort an sich reißen will.

Fazit

„Aus dem Jetzt heraus findest du die Kraft für den nächsten Schritt.“ (Mimi)

Sarah Ollrog

Sarah,
fasst täglich die wichtigsten Inhalte unserer
Clubhouse-LIVE-Sessions zusammen.
www.sarah-ollrog.de

>