EKIW Lektion 224 (Clubhouse – Live)

GOTT ist mein VATER, und ER liebt SEINEN SOHN
Darüber haben wir am 12.08.2021 auf Clubhouse gesprochen:

Dein wahres Wesen ist so heilig, so groß, so vollkommen und herrlich, so leuchtend, sanftmütig und frei von Schuld, dass der HIMMEL sich an dich wendet, damit du IHM Licht gibst. Wenn du dich erinnerst, WESSEN KIND du bist und wie sehr GOTT dich liebt, weißt du, dass du die Welt segnest und erhellst - mit deiner LIEBE und Heiligkeit. Und nichts und niemand kann daran je etwas ändern.

Darüber haben Joan und Mimi anfangs gesprochen:

Über Abschnitt 4 in der Einleitung (2. Teil im Übungsbuch)

Über Abschnitt 2 im Text „Was ist Vergebung?“

Was ist ein „unversöhnlicher Gedanke?“

Wer seine Gedanken nicht in Zweifel zieht, bleibt in den Ketten des Egos gefangen.

Urteile loslassen, alle Bewertungen aufgeben - was für eine Befreiung!

Über Lektion 224 „GOTT ist mein VATER, und ER liebt SEINEN SOHN.“

Während alles im außen kommt und geht, bist du mittendrin. Du bist Teil von allem und alles ist Teil von dir.

Unsere Gespräche heute:

Ute (ab Min. 44:40)

„Ich beurteile den ganzen Tag und nun muss ich auch noch anfangen, mich selbst zu beurteilen.“ Ute ist Bänkerin und meldete sich mit großem Widerstand gegen ihren Job zu Wort. Der Grund: Während der Kurs uns lehrt, Urteile und Bewertungen aufzugeben, muss sie in der Bank ständig bewerten und urteilen, um beispielsweise Kredite vergeben zu können. Wir halfen Ute, ihrem Widerstand auf den Grund zu gehen und die Geschenke in dem Job zu entdecken, welchen sie seit 35 Jahren ausübt, den sie bisher jedoch nicht lieben konnte.

Sanaz (ab Min. 71:00)

„Manchmal wünsche ich mir bestimmte Dinge, die mir passieren. Auch Auas, die ich manchmal so habe.“ Diese Aussage ihrer kleinen Tochter und ihre Begründung, warum sie sich ‚Auas’ manifestiert, hat in Sanaz „eine Gedankenexplosion“ ausgelöst. Wir sprachen darüber, wie bewusst Kinder sich noch über die Auswirkungen ihrer Gedanken auf ihr Leben sind. Warum Sanaz Tochter eine große Lehrmeisterin für ihre Mutter ist, kannst du dir in der Aufzeichnung anhören.

Ulrike (ab Min. 84:00)

„Sogar der Teufel kommt aus dem Göttlichen.“ Ulrike reflektierte über die Polarität und dass die Dunkelheit - genau wie das Licht - ihre Daseinsberechtigung hat. Was hinter Ulrikes Gedanken steckte, war die Angst, „wieder einzuschlafen“, von ihrem spirituellen Weg abzukommen und „keinen Frieden zu finden in dieser Welt“. Erfahre in diesem philosophischen Talk mit Ulrike, warum wir in Wahrheit niemals aus der Liebe herausfallen können.

Fazit

„Alle von uns sind mit dem Ego gestraft. Alle von uns haben diesen Scheißer im Kopf.“ 😉 (Mimi)

Nichts ändert etwas an dem LICHT, das ich bin.

Sarah Ollrog

Sarah,
fasst täglich die wichtigsten Inhalte unserer
Clubhouse-LIVE-Sessions zusammen.
www.sarah-ollrog.de

>