EKIW Lektion 182 (Clubhouse – Live)

Ich will einen Augenblick lang still sein und nach Hause gehen
Darüber haben wir am 01.07.2021 auf Clubhouse gesprochen:

„Diese Welt, in der du zu leben scheinst, ist nicht dein Zuhause. Und irgendwo in deinem Geist erkennst du, dass das wahr ist. Eine Erinnerung an zu Hause hört nicht auf, dich heimzusuchen, als gebe es einen Ort, der dich zur Rückkehr riefe, obschon du weder die Stimme wiedererkennst noch woran die Stimme dich erinnert.“ (L.182 A.1)

Die Sehnsucht nach ZUHAUSE schmerzt und ist manchmal kaum auszuhalten. Vielleicht kennst du das Gefühl auch, nicht in diese Welt zu gehören, hier fremd zu sein. Immer auf der Suche nach dem Himmelreich. Doch heute hören wir auf zu suchen, in dem Wissen, dass wir schon ZUHAUSE sind. Das wir das HIMMELREICH in uns tragen und dort jederzeit Zuflucht finden können.

Unsere Beiträge heute:

Kerstin (Min. 32:24)


„Ich wollte sterben und nach HAUSE gehen. Da war so eine große Sehnsucht. Doch inzwischen habe ich entdeckt, dass ich das Himmelreich in mir haben kann.“ Kerstin teilte mit uns ihre ersten Erfahrungen mit Lektion 182. Daraufhin gingen wir näher darauf ein, dass Jesus hier keinesfalls auf die Sehnsucht zu sterben anspielt und was er wirklich meint, wenn er vom HIMMEL spricht…

Sanaz (Min. 43:18)

„Früher habe ich mich immer so verloren gefühlt. Es gab Momente, da sagte ich: Lass mich sterben, lieber Gott.“ Auch Sanaz spürte eine so große Sehnsucht nach ZUHAUSE, dass sie es kaum ertragen konnte. Doch als sie dem Schmerz auf den Grund ging, entdeckte sie dahinter einen großen Lebenswillen. Wie Sanaz es geschafft hat, ihre Lebensfreude zurückzuerobern und sich entspannt der Führung GOTTES anzuvertrauen, erfährst du in der Aufzeichnung.

Sti (Min. 52:31)


„Wo ist mein Zuhause?“ Diese Frage trieb Sti, die heute bestens gelaunt in Wien ihren Geburtstag feiert, lange Zeit in ihrem Leben um. Das führte dazu, dass sie zwar in vielen Städten und Ländern für eine Weile zu Hause war, sich jedoch nie wirklich angekommen fühlte. Doch durch die Lektion heute kam Sti zu einer segensreichen Erkenntnis: „Ich kann aufatmen! Ich muss das Zuhause gar nicht mehr irgendwo suchen. Das Zuhause liegt in dem CHRISTUS in mir!“

Auch Joan, die immer das Gefühl hatte, entwurzelt zu sein und auf der Suche nach ihrer Identität war, kann heute sagen: „GOTT hat mich geheilt. Zum ersten Mal fühle ich mich nicht mehr heimatlos.“

Anke (Min. 62:11)


„Es ist sehr spannend, wie sich in mir mehr Ruhe und viel mehr Klarheit einstellt.“ Anke berichtete von ihrer erfreulichen Entwicklung, seit sie mit uns durch die Clubhouse-Sessions geht. Gemeinsam sprachen wir darüber, wie der Heilige Geist in uns wirkt und wie Sorgen und Probleme oftmals unbemerkt wegfallen, wenn das Christuskind in uns größer wird.

Anja (Min. 73:34)

„Ede von Schrott (Anjas Ego) hat Selbstmitleid über mein Heimweh gelegt und das fühlt sich so klebrig und unangenehm an.“ Anja meldete sich mit dem Wunsch zu Wort, dieses Selbstmitleid endlich abzugeben. Somit schauten wir uns eine Situation in ihrer Vergangenheit an, in der sie großes Heimweh hatte und meinte, dies nicht aushalten zu können. Höre in der Aufzeichnung, wie es Anja gelungen ist, sich vom Selbstmitleid zu befreien und für welche neue Erfahrung sie sich geöffnet hat.

Fazit:

Das Himmelreich ist in dir. Darin lebt dein CHRISTUSKIND, das sich so sehr nach dir sehnt. Lass es nicht länger warten. Verbinde dich mit ihm, beschütze, nähre und liebe es, damit es immer größer und stärker werden kann. Denn es ist SEINE HEILIGKEIT, die die Welt erlöst.

Sarah Ollrog

Sarah,
fasst täglich die wichtigsten Inhalte unserer
Clubhouse-LIVE-Sessions zusammen.
www.sarah-ollrog.de

>